EIN FILM,
DER UNSER STREBEN NACH WACHSTUM HINTERFRAGT.
WIR DISKUTIEREN MIT!

Die Natur kennt kein unendliches Wachstum. Fur eine Art Wachstum scheint diese Regel allerdings außer Kraft gesetzt: Das Wirtschaftswachstum soll immer weiter gehen.

Florian Opitz

Regisseur System Error

Please reload

Hat der Club of Rome nicht bereits 1972 eindrücklich auf die Grenzen des Wachstums verwiesen? Warum sind wir so besessen vom Wirtschaftswachstum? Warum treiben wir es voran, obwohl uns schon sehr lange klar ist, auf einem endlichen Planeten kann man nicht unendlich wachsen?

Der FIlm SYSTEM ERROR sucht Antworten auf diesen großen Widerspruch unserer Zeit und macht begreifbar, warum trotzdem alles so weiter geht wie gehabt.

 

Der Film zeigt die Welt aus der Perspektive von Menschen, die von den Möglichkeiten des Kapitalismus fasziniert sind.

Unsere Wachstumsdefinition kann nicht länger als Garant für Wohlstand gesehen werden. 50 Jahre nach Gründung des CLUB OF ROME wird immer deutlicher, dass wir damit unseren Planeten zerstören und gesellschaftliche Krisen hervorrufen. Ziel muss es sein, Wege zu finden, die das Wohlbefinden der Menschen und den Zustand der Umwelt in gleicher Weise berücksichtigen und messen. Dann würden wir auch erkennen, dass ein „System Error“ droht.

Mojib Latif

Präsident, Deutsche Gesellschaft CLUB OF ROME

Please reload

 
Veröffentlichungen & Vorschläge der Deutschen Gesellschaft & ihrer Mitglieder

Die Deutsche Gesellschaft CLUB OF ROME ist die multidisziplinäre Denkfabrik für Zukunftsfragen in Deutschland.

Durch eigene Veröffentlichungen, die Verbreitung der Berichte an den CLUB OF ROME und persönliche Impulse unserer Mitglieder tragen wir zu entsprechenden Debatten bei und formulieren Empfehlungen für eine langfristige Politik.

Hier eine Liste relevanter Beiträge zu den Themen des Films "System Error":

Obwohl der Film „System Error“ eindrücklich aufzeigt, dass ein „weiter so“ zu einem „System Error“ führen wird und die Folgen des Mangels an Nachhaltigkeit, wie der fortschreitende Klimawandel, der Verlust der Artenvielfalt oder die zunehmende Migration mittlerweile offensichtlich sind, agieren die Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft weltweit nicht konsequent. Sie wagen es nicht, die gegenwärtige, nur auf Wachstum ausgerichtete, Weltwirtschaftsordnung in Frage zu stellen, obwohl diese Ungerechtigkeit und Umweltzerstörung fördert. Die Deutsche Gesellschaft CLUB OF ROME ist überzeugt, dass die Menschheit über die geistigen und technischen Möglichkeiten für einen solchen Wandel verfügt. Deshalb setzt sie sich mit einem Diskussionsbeitrag zum Film für eine konsequente Weichenstellung hin zu einem systemischen Wandel ein.

Mit Wachstum? Ja bitte - aber 2.0! formuliert die Deutsche Gesellschaft CLUB OF ROME 7 Thesen zu den Formen des zukünftigen Wachstums.. Das Papier wurde 2012 zum vierzigsten Jubiläumsjahr des berühmten Berichts Die Grenzen des Wachstums herausgegeben.

Bericht an den Club of Rome: Wir sind dran. Club of Rome: Was wir ändern müssen, wenn wir bleiben wollen. Eine neue Aufklärung für eine volle Welt

Der Club of Rome prognostizierte in seinem ersten Bericht "Die Grenzen des Wachstums" (1972) einen deutlichen Kollaps des Weltsystems binnen der nächsten 50 Jahre. Seitdem hat sich vieles geändert. Mit dem neuen Bericht formulieren Ernst Weizsäcker und Anders Wijkman die Agenda für alle gesellschaftlich relevanten und möglichen Schritte für die nächsten Jahre. 

Bericht an den Club of Rome: Der Seneca-Effekt - Warum Systeme kollabieren und wie wir damit umgehen können.

Prof. Ugo Bardi untersucht, warum Systeme kollabieren und wie wir damit umgehen können, er geht der  Frage nach, wie Kollapse in komplexen Systemen entstehen und beschreibt praxisgerechte Wege und Lösungen, wie man sie vermeiden - oder zumindest bewältigen - kann. Die globalen Krisen der vergangenen Jahrzehnte zeigen deutlich, dass auch scheinbar stabile Systeme ständig Gefahr laufen zusammenzubrechen: Die Finanzmärkte, Europa, die Demokratie, das Klima. 

Bericht an den Club of Rome: Ein Prozent ist genug! Mit wenig Wachstum soziale Ungleichheit, Arbeitslosigkeit und Klimawandel bekämpfen.

Mit "Ein Prozent ist genug" stellen die Autoren in ihrem Bericht an den Club of Rome jene Industrieländer in den Mittelpunkt, deren Wirtschaft kaum noch wächst. Das Werk räumt mit dem Mythos der Alternativlosigkeit auf und präsentiert einen Maßnahmenkatalog für überfällige Reformen in Politik und Wirtschaft: für den Umbau unserer sozialen Sicherungssysteme, für menschenwürdige Arbeitsplätze und einen Klimaschutz, welcher der Wirtschaft nutzt.

Unser Mitglied Philipp Schoeller auf der Annual Conference of The CLUB OF ROME 2016 in Berlin (Vortrag und Folien auf englisch)

Please reload

Lokale Handlung. Globale Wirkung.
Gilt insbesondere für Geldkreisläufe und Finanzanlagen.

Unsere Handlungen haben globale Auswirkungen. Doch in einer immer komplexeren Welt, werden diese  Auswirkungen nicht auf das eigene lokale Handeln zurückgeführt. Statt sich der globalen Verantwortung zu stellen, suchen immer mehr Menschen Alternativen und setzen auf vermeintlich „einfache Antworten“ - trotz oder vielleicht gerade aufgrund der sichtbaren Herausforderungen.  Die Deutsche Gesellschaft CLUB OF ROME wirkt dieser Entwicklung mit ihrer Arbeit entgegen.

Unterstützen Sie bitte unsere unabhängige Arbeit mit einer Spende

IBAN: DE89200505501252124191
BIC: HASPDEHH

 
System Error für die Arbeit in Schulen

Filme eignen sich sehr gut, komplexe Sachverhalte interessant und verständlich zu veranschaulichen. Der Film „System Error“ eignet sich besonders gut, um zu veranschaulichen, wie verschiedene Krisen und Phänomene zusammenhängen und wie tief unser Glaube & Theorien über Wachstum im gesamten Wirtschaftssystem verankert sind.

 

Er liefert eine gute Grundlage für eine vielschichtige Diskussion, bis hin zu der Frage, was uns als Menschheit wirklich wichtig ist: Sind wir bereit für den Kapitalismus alles zu opfern? Oder braucht es nicht vielmehr – wie im neuen CLUB OF ROME Bericht „Wir sind dran“ gefordert - eine neue Aufklärung für eine „volle Welt“? Eine Welt, in der der Mensch und seine Art zu wirtschaften, den Planeten und sein Ökosystem völlig überfordern, weshalb ein „System Error“ droht.

Der Film wird von Vision Kino zum Einsatz ab der 10. Klasse empfohlen. Weitere Infos und kostenfreies Schulmaterial, zu dem die Deutsche Gesellschaft CLUB OF ROME ein Vorwort schrieb, finden Sie direkt als PDF HIER oder auf der Website des Filmverleihs.

 

Bitte wenden Sie sich, wenn Sie Schulkinovorstellungen buchen möchten, an Ihr Kino vor Ort oder an den Filmverleih.
 

Die Deutsche Gesellschaft CLUB OF ROME begleitet das Netzwerk der CLUB OF ROME Schulen für zukunftsfähige Bildung und Schulentwicklung.

Rechte am Film und Kontakt zum Filmverleih

Port au Prince Pictures GmbH · Paul-Lincke-Ufer 44a · 10999 Berlin

fon + 49 (0) 30 31 955 412 · pictures@port-prince.de · www.port-prince.de

​CLUB OF ROME im Blick: Der Info-Verteiler

Wir informieren Sie gerne über exklusive Positionen & Meinungen unserer Mitglieder, Veröffentlichungen - wie Berichte an den CLUB OF ROME - oder Möglichkeiten unsere Mitglieder auf Veranstaltungen zu erleben.

Prof. Mojib Latif,

Präsident der Deutschen Gesellschaft CLUB OF ROME

Die Deutsche Gesellschaft CLUB OF ROME vereint - als multidisziplänre Denkfabrik - Menschen verschiedenster Hintergründe und versteht sich als Ermöglicher zur Entwicklung einer positiven Idee der Zukunft: Wir öffnen Reflexionsräume im Sinne eines „Abenteuer des Geistes“, um alte Glaubenssätze hinter uns zu lassen und wirklich neue Wege zu erkennen.

Ermöglichen und unterstützen Sie unsere Arbeit durch eine Spende:
SPENDEN-300x160.png
Bankverbindung

Deutsche Gesellschaft Club of Rome e.V.

 

IBAN: DE89200505501252124191

BIC: HASPDEHH

​​

Kontakt bei Fragen oder Anregungen:

Andreas Huber, Geschäftsführung

huber@clubofrome.de