"Nachhaltigkeit in postfaktischen Zeiten".

Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft CLUB OF ROME

Etwa 40 Mitglieder tauschen sich über Zukunftsthemen aus

Am 8. Dezember 2017 trafen sich die Mitglieder der Deutschen Gesellschaft CLUB OF ROME und des jungen ThinkTank30 Deutschland zur ersten Jahrestagung in der Produzentengalerie Hamburg. Das Format soll Räume für intensiven Austausch und Diskussionen zwischen den Mitgliedern ermöglichen.

Themen waren die „Mobilitäts-, Energie- und Agrarwende“, sowie die „Globale Gerechtigkeitskrise als Nährboden für Populismus“. Die Mitglieder Christian Berg, Sidone Fernau (tt30), Sina Frank (tt30), Claudia Kemfert, Anna-Katharina Meyer (tt30), Peter Schwarzenbauer und Christian Wulff lieferten inhaltliche Impulse oder diskutierten diese im Panel, welche von Frithjof Finkbeiner und Mojib Latif moderiert wurden. Ernst-Ulrich von Weizsäcker, Co-Präsident des CLUB OF ROME International, stellte seinen neuen Bericht an den CLUB OF ROME, „Wir sind dran“ vor und erläuterte ausführlich, warum unsere Denkweise – abgeleitet von den Denkern der letzten Jahrhunderte – nicht mehr angemessen sind für unsere Welt. Er betont: „
Wir sind hervorragende Diagnoseärzte, aber schreckliche Therapieärzte. Außer Wachstum, Wettbewerb und Freihandel fällt uns nichts ein.“

Die Deutsche Gesellschaft CLUB OF ROME wird in 2018 mehrere CLUB OF ROME Dinner organisieren. Hierzu werden Entscheider und Pioniere aus verschiedenen Bereichen zu einem inhaltlichen und informellen Austausch geladen. Geplant sind CLUB OF ROME Dinner in den Städten Hamburg, München und einer weiteren Stadt in Westdeutschland. Wenn Sie sich für eine Teilnahme interessieren oder Förderer der Deutschen Gesellschaft CLUB OF ROME werden wollen, melden Sie sich bei Andreas Huber per Mail