Entstehung und Geschichte
der Deutschen Gesellschaft CLUB OF ROME
Kurzfassung (1 Minute) :

Der CLUB OF ROME ist ein gemeinwohlorientierter und gemeinnütziger Zusammenschluss von Experten verschiedener Disziplinen aus mehr als 30 Ländern. Er setzt sich für die nachhaltige Zukunft der Menschheit ein, und studiert dafür die großen Megatrends. Der CLUB OF ROME wurde 1968 gegründet und genießt seit 1972 durch die Veröffentlichung des Berichts « Die Grenzen des Wachstums » internationale Anerkennung.

Um die Ideale des CLUB OF ROME zu verwirklichen, gibt es in mehr als 30 Ländern sog. "National Associations"; nationale Gesellschaften des CLUB OF ROME.

 

Die Deutsche Gesellschaft CLUB OF ROME wurde 1978 in Hamburg durch eine Initiative von Eduard Pestel gegründet, der als Mitglied des CLUB OF ROME entscheidend zur Realisierung der Arbeiten an "Grenzen des Wachstums" beigetragen hatte.

Bis Ende der 90er Jahre engagierte sich die Deutsche Gesellschaft CLUB OF ROME vor allem gemeinsam mit dem Haus Rissen für die im geteilten Europa so wichtigen Ost-Westbeziehungen.

Seit etwa 2000 startete die Deutsche Gesellschaft CLUB OF ROME verstärkt Aktivitäten, wie etwa das CLUB OF ROME Schulnetzwerk, den jungen ThinkTank30, unterstützte Ideen wie DESERTEC und initiierte Kooperationen mit anderen Organisationen, wie die der Global Marshall Plan Initiative und dem Projekt Hochschultage Ökosoziale Marktwirtschaft.

1973: Der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels wird an den Club Of Rome verliehen
Langfassung

1968 wurde der CLUB OF ROME durch den Italiener Aurelio Peccei und den Schotten Alexander King gegründet. Seitdem setzt sich der CLUB OF ROME für die nachhaltige Zukunft der Menschheit ein, und berücksichtigt dabei drei Prinzipien: Es soll global gedacht werden, eine langfristige Perspektive entstehen und ein Bündel miteinander verknüpfter Probleme behandelt werden, das « the problematique » genannt wird.

 

Vier Jahre nach seiner Gründung - 1972 -  veröffentlichte der CLUB OF ROME den Bericht « Die Grenzen des Wachstums ». Dieser katapultierte den Club ins Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit; 12 Millionen Exemplare des Berichts wurden verteilt und er wurde in 26 Sprachen übersetzt. Der Aufsatz stellt das Prinzip des unendlichen Wachstums in Frage, welches vor diesem Datum allgemein als gültig galt.

Der deutsche Prof. Dr.-Ing. Eduard Pestel war einer der Mitglieder des Exekutivkomitees zur Zeit der Veröffentlichung des Berichts. Unabhängig von seinen Tätigkeiten als Mitglied im CLUB OF ROME übernahm Prof. Dr.-Ing. Eduard Pestel 1976 den Vorstandsvorsitz des Instituts für internationale Politik und Wirtschaft, auch Haus Rissen genannt. Dabei handelt es sich um ein gemeinnütziges, unabhängiges und überparteiliches Fortbildungsinstitut, dessen Sitz in Hamburg liegt. Das Haus Rissen bietet eine Plattform für einen Dialog zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik in globalen Zukunftsfragen. Mit dem Hintergrund seiner Erfahrungen im Haus Rissen gründete Prof. Dr.-Ing. Eduard Pestel dann 1978 einen neuen Verein; die Deutsche Gesellschaft CLUB OF ROME.

 

Die Deutsche Gesellschaft CLUB OF ROME inspiriert sich des Geistes des CLUB OF ROME, handelt allerdings selbstständig. Zahlreiche Mitglieder des CLUB OF ROME wurden seit Beginn der Aktivitäten des neuen Vereins in diverse Seminare, Konferenzen und Vorträge miteinbezogen.

Prof. Dr.-Ing. Eduard Pestel

1989 übernahm Uwe Möller den Vorsitz der Deutschen Gesellschaft CLUB OF ROME.

In den 1980er Jahren engagierte sich die Deutsche Gesellschaft CLUB OF ROME unter anderem für die im geteilten Europa so wichtigen Ost-Westbeziehungen, wobei sich besonders enge Beziehungen zu der Polnischen Gesellschaft CLUB OF ROME ergaben. Nach der Wende in Europa wurde diese Zusammenarbeit vertieft und um Kooperationen mit anderen (ost-)europäischen Gesellschaften erweitert.

Heute ist die Deutsche Gesellschaft CLUB OF ROME Ideengeber, Initiator, Partner und Förderer bei verschiedenen Projekten. Die CLUB OF ROME Schulen gehören einem Schulnetzwek an, welches von der Deutschen Gesellschaft CLUB OF ROME betreut wird. Das Netzwerk wurde von der Deutschen Gesellschaft CLUB OF ROME initiiert. Der Think Tank 30 wurde ebenfalls von der Deutschen Gesellschaft ins Leben gerufen. Andere Projekte, bei denen der CLUB OF ROME eine wichtige Rolle spielt, sind der Global Marshall Plan, Plant-for-the-Planet, Desertec und Die Hochschultage. Mehr Informationen über die verschiedenen Projekte finden Sie in der Rubrik "Initiativen und Projekte"

Uwe Möller
Übersicht der Präsidenten der Deutschen Gesellschaft CLUB OF ROME

Eduard Pestel

1978 – 1989

Uwe Möller

1989 – 1999

Michael Jischa

1999 – 2007

Max Schön

2007– 2016

Fanja Pon

2016 – 2017

Mojib Latif

Seit Oktober 2017

Please reload